Auftaktveranstaltung zur Allianz für die Schöpfung (Dom Hildesheim)

 21.02.2015

Am Samstag waren zehn Vertreter von verschiedenen Verbänden im Priesterseminar anwesend, einige sind auch erst beim Gottesdienst im Dom dazu gekommen.
Im Priesterseminan waren neben Dietmar Müßig, Geschäftsführer der Bolivien-Stiftung und Jürgen Selke-Witzel, Umweltbeauftragter des Bistums Hildesheims, auch einige Vertreter von Kolping, KFD sowie die Schulleiterin der Martinus Umwelt-Grundschule Himmelsthür. Es wäre gern gesehen, wenn es einen Verbund aller Verbände geben würde.
Wir holten das Bolivianische Schöpfungskreuz aus der Hl. Kreuz-Kirche ab und brachten es zum Dom. (Das Kreuz besteht aus dem Querbalken, Baumstück aus dem Bolivianischen Urwald-Tiefland-, dass senkrechte Holzstück kommt aus einem Bolivianischen Bergwerk, es ist grob mit Eisengestänge zusammen gefügt.)
Im Dom wurde das Bolivianische Schöpfungskreuz auf den Stufen zum Altar des Domes neben die zehn Apfelbäume gelegt. Der Auftaktgottesdienst zur Allianz für die Schöpfung wurde von Weihbischof Bongartz in Konzelebration mit unserem neuen Domkapitular Wolfgang Voges gefeiert. Am Ende des Gottesdienstes wurden die Apfelbäume der alten Obstsorte Schöner vom Herrnhut zusammen mit den Vertretern der Verbände,- Paten der Allianz für die Schöpfung, gesegnet. Die Bäume sollten dann im Kreise der Verbände (mit Bilddokumentation) gepflanzt werden und auch für die weltweite  Umweltschutzarbeit stehen. Es soll auch gerade das Beispiel von Bolivien zeigen, dass es im Hochland immer weniger Trinkwasser gibt, während das Tiefland im Wasser ertrinkt.