Parität in der gesetzlichen Krankenversicherung

Der KAB Diözesanverband Hildesheim beteiligt sich an einer Initiative der KAB in Fulda für die Rückkehr zur vollen Parität der Beiträge in der gesetzlichen Krankenversicherung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

Inforamtionen der KAB Fulda zum Thema

  1. Die zu jeweils gleichen Teilen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern / Rentner und Rentenversicherung getragene Beitragsfinanzierung gehört zu den Grundprinzipien der Sozialversicherung. Sie entspricht dem Solidargedanken in der Gesundheitsfürsorge, da beide Seiten auch von der Gesundheitsfürsorge in gleichem Maße profitieren.
  2. Seit dem 1. Jan. 2015 tragen die Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) einen möglichen Zusatzbeitrag alleine. Der rechnerische durchschnittliche Zusatzbeitrag beträgt ab 01.01.2016 1,1 % (in der Realität bis 1,7 %).
  3. Mittelfristig ist mit einer Steigerung auf deutlich über 2,0 % des Bruttolohns zu rechnen. Grund dafür sind steigende Ausgaben der Krankenkassen und die von der Regierung veranlassten und geplanten Reformen. Es ist mit den Grundprinzipien der gesetzlichen Krankenversicherung nicht vereinbar, dass die ArbeitnehmerInnen und RentnerInnen Innovationen und Reformen im Gesundheitswesen alleine finanzieren.

(Quelle: www.kab-fulda.de)

Unterschriftenaktion der KAB Fulda

Die KAB Fulda hat hierzu Unterschriftenlisten und eine Postkartenaktion vorbereitet. Der KAB Diözesanverband Hildesheim beteiligt sich an der Postkartenaktion. Die Materialien können heruntergeladen werden.