Vereine | Basisgruppen

Tag der Pflegenden: Pflegende Angehörige brauchen jetzt mehr Unterstützung

Pflegende Angehörige sind nach wie vor die tragende Säule in der Pflege, betont die KAB Deutschlands. Aus Anlass des Internationalen Tag der Pflegenden am kommenden Sonntag, dem 12. Mai, macht der katholische Sozialverband darauf aufmerksam, dass pflegende Angehörige nach wie vor auf eine bessere Anerkennung warten.

Pflege muss in einem Sozialstaat wie Deutschland weiterhin eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe bleiben. Daher sei es wichtig, die Beschäftigte in den Pflegeeinrichtungen, Krankenhäusern und Altersheimen und in der ambulanten Pflege gute Löhne erhalten und unter menschenwürdigen Arbeitsbedingungen arbeiten können. Zwar sind die Mindestlöhne in der Altenpflege ab dem 1. Mai gestiegen. Doch sind 15,50 Euro brutto für eine Pflegehilfskraft und 19,50 Euro für eine Pflegefachkraft immer noch zu niedrig, um Menschen für die meist schwere Arbeit zu gewinnen.

 

Ausbildung und Arbeitsbedingungen verbessern

Mit Blick auf die Situation in der Coronazeit erklärt die KAB Deutschlands: Mit Klatschen kann der aktuelle Pflegenotstand nicht beseitigt werden. Damit gute Pflege auch in Zukunft für alle sichergestellt werden kann, müsse alles dafür getan werden, die Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte weiter zu verbessern.

Gleichzeitig müssen pflegende Angehörige besser unterstützt werden. Über die Hälfte der zu pflegenden Menschen in Deutschland wird weiterhin von Angehörigen gepflegt und versorgt. Endlich muss – wie im Koalitionsvertrag der Ampel-Regierung vereinbart – die Familienpflegezeit weiterentwickelt werden. Pflegende Angehörige müssen entlastet und unterstützt werden, damit sie in Pflegesituationen eine bessere Teilhabe am Erwerbsleben erreichen. Bisher können pflegende Angehörige die einen Pflegeaufwand von zehn Stunden pro Woche leisten, nur maximal 30 Stunden pro Woche erwerbstätig arbeiten, um Rentenansprüche mit der Pflege zu erwerben.

 

(Der 12. Mai ist der Internationale Tag der Pflegenden. Er erinnert an den Geburtstag der britischen Krankenpflegerin und Pionierin der modernen Krankenpflege, Florence Nightingale.)

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

Adresse

KAB Diözesanverband Hildesheim
Goethestraße 15
31135 Hildesheim
Telefon: +49 5121 307 448